Trans* Day of Remembrance

Ein Gemeinschaftsprojekt der Trans* Vereine & -Initiativen Münchens

Alle Infos rund um den Trans* Day of Remembrance München auf einen Blick

Geschichte

Am 28. November 1998 wurde Rita Hester, eine Transgender-Frau, in Massachusetts ermordet. Nur wenige Tage danach fand ihr zu Ehren eine Mahnwache statt, an der über 250 Menschen teilnahmen. Ein Jahr später gründete die Transgender-Anwältin Gwendolyn Ann Smith das Projekt "Remembering Our Dead", um an Rita Hester, so wie alle anderen trans* und genderdiversen Personen zu erinnern, die durch die Hand anderer ihr Leben lassen mussten. Aus diesem Projekt entwickelte sich der Trans* Day of Remembrance, der jedes Jahr am 20. November zum Gedenken auffordert.

"Der Transgender-Tag der Erinnerung möchte die Verluste hervorheben, die wir durch Bigotterie und Gewalt gegen Transgender erleiden. Die Notwendigkeit, für unsere Rechte zu kämpfen, ist mir nicht fremd, und das Recht, einfach zu existieren, ist in erster Linie das, was so viele versuchen auszulöschen - manchmal auf brutalste Weise - es ist von entscheidender Bedeutung, dass diejenigen, die wir verlieren, in Erinnerung bleiben und wir weiterhin für Gerechtigkeit kämpfen. "

  - Gwendolyn Ann Smith

Mehr Informationen zum TDOR, wie zum Beispiel die Gedenktafeln für Opfer trans*feindlicher Gewalt findet ihr hier:

https://tdor.tgeu.org/de/

https://tdor.info/

https://tdor.translivesmatter.info/reports?from=2019-10-01&to=2020-09-30&country=USA&view=list&filter=