Trans* Day of Remembrance

Ein Gemeinschaftsprojekt der Trans* Vereine & -Initiativen Münchens

Alle Infos rund um den Trans* Day of Remembrance München auf einen Blick

 Egal, ob...

...du eine*n trans* Angehörige*n hast,

...du trans*, out und proud bist und andere trans* Personen suchst, 

...du überlegst, ob Du trans* sein könntest, 

...du Fragen zu deinem Weg hast 

...oder gegen Diskriminierung, die Dir passiert ist, vorgehen willst.

Es gibt viele Orte, an die Du dich wenden kannst!

diversity München

Die LGBTQ* Jugendorganisation Münchens.

Mit 12 Freizeitgruppen, Beratungsangeboten und dem Aufklärungsprojekt diversity@school bietet sie Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 vielfältige Anlaufstellen. 

Für trans* Personen und solche, die sich unsicher über ihre Geschlechtsidentität sind, gibt es die Gruppe frienTS. Dort finden sie Gleichgesinnte, nehmen an Freizeitaktionen teil, werden zusammen kreativ und diskutieren im geschützten Rahmen über das Thema trans*. Die Treffen finden jeweils am zweiten Samstag im Monat statt.

Kontakt frienTS:

https://diversity-muenchen.de/gruppen/frients/mitmachen/

Für nicht-binäre Personen und solche, die sich unsicher über ihre Geschlechtsidentität sind, gibt es die Gruppe enBees. Bei den enBees finden Personen, die sich nicht in das binäre Geschlechtersystem einordnen, zusammen, um zu quatschen, Spiele zu spielen, Freizeitaktivitäten zu unternehmen und sich miteinenader über das Thema Nicht-binarität auszutauschen. Die Treffen finden jeweils am ersten Donnerstag im Monat statt.

Kontakt enBees:

https://diversity-muenchen.de/gruppen/enbees/kontakt/

Trans*Inter*Beratungstelle (TIB)

Unsere Beratungsstelle ist gleichermaßen für trans* und inter* Menschen sowie deren Angehörige und Freund_innen da. Die Themen Inter* und Trans* unterscheiden sich inhaltlich deutlich. Gleichzeitig bestehen Parallelen zwischen beiden Themenfeldern, wie beispielsweise mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz, Exotisierung und teilweise hohe bürokratische Hürden. Wir setzen uns parteilich für die Belange von inter* und trans* Menschen ein.  Ein besonderes Anliegen ist uns das Empowerment von inter* und trans* Menschen. 

In unserer Beratungsstelle finden Sie einen Ort, an dem Ihre Themen in Ruhe angesprochen werden und Sie für sich gemeinsam mit uns passende Lösungsansätze entwickeln können. Wir bieten Ihnen einen Schutzraum, in dem Sie sicher sein können, dass Ihre Selbstbezeichnung, Geschlechtsidentität und Körperlichkeit nicht hinterfragt und Ihnen mit Anerkennung und Respekt begegnet wird.

Ebenso gern haben wir ein offenes Ohr für Verwandte und nicht-Verwandte, Elternteile, Partner_innen, Freund_innen und Fachkräfte, die ihre Fragen und Anliegen mit uns besprechen möchten. 

Kontakt: 

Trans*Inter*Beratungsstelle
Lindwurmstr. 71
80337 München

Tel.: 089 54333-130
E-Mail: info@trans-inter-beratungsstelle.de 

(Terminvereinbarungen bitte nur telefonisch Montag und Donnerstag von 13:00 - 15:00 Uhr, sowie Mittwoch von 11:00 - 13:00)

VivaTS e.V.

ist ein Selbsthilfeverein, welcher im November 1989 mit dem Ziel, Menschen mit abweichender Geschlechtsidentität Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, gegründet wurde.

Heute macht sich der Verein besonders stark für Transpersonen, deren Partner_innen, Familien, Freund_innen und Bekannte. Wir heißen auch alle interessierten Personen herzlich bei uns willkommen. Durch die Selbsthilfe wollen wir für Betroffene, deren Angehörige und Wegbegleiter_innen ein Forum schaffen, in dem über Erfahrungen, Alltagssituationen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten gesprochen werden kann.

Ganz wichtig ist uns, dass sich jede_r einbringen darf und wir damit Unterstützung für Rat Suchende anbieten können. Es wird sehr oft vom Transweg gesprochen und wir wollen zeigen, dass es diesen als solchen nicht gibt - jeder Mensch hat eine eigene Lebensgeschichte und damit unterscheiden sich auch die "Wege". Es gibt also keine fertigen Lösungen!

Eines unserer Kernangebote ist seit langem die wöchentlich angebotene Freitagsgruppe, es gibt aber mittlerweile auch die Qties, eine Gruppe für alle nicht binären Menschen sowie beyond color eine Arbeitsgruppe von QTBPOCS.

Kontakt:

Mehr erfahrt ihr auf unserer Homepage: vivats.de und auf Facebook: https://www.facebook.com/vivats.muenchen

TransMann e.V.

Die Regionalgruppe München, gegründet im Mai 2000) ist eine von derzeit 8 Regionalgruppen/Stammtischen des bundesweiten Vereins TransMann e.V.®

Der TransMann e.V. ®  ist seit über 20 Jahren ein bundesweiter, auf ehrenamtlicher Basis agierender, gemeinnütziger und gut vernetzter Verein, mit Sitz in München.
Seine Zielgruppe sind alle Frau-zu-Mann (FzM/FtM) Trans* bzw. Personen die mit ihrem Geburtsgeschlecht “weiblich” falsch oder nicht ausreichend beschrieben sind, sowie für Inter*-Personen.
(Das *) bei Trans* und Inter* schließt alle möglichen Selbstdefinitionen, sowie binäre und non-binäre Personen mit ein.)

Die Hauptaufgaben sind informieren und  unterstützen.
Der Verein sowie seine Regionalgruppen/Stammtische bieten daher u.a. Gruppentreffen, Online-Informationen, Peer-to-Peer-Beratung, Infohefte, Infoveranstaltungen, Schulungen, öffentliche Auftritte, Freizeitplattform, Patenprojekt u.v.m.

Alle Angebote stehen nicht nur FzM-Trans* und Inter*Personen, sondern auch folgende Personen/Gruppen zur Verfügung:

  • Angehörige, Freund*innen, Partner*innen

  • Schulen, Universitäten, Arbeitgeber*innen

  • sowie an alle die sich für diese Thematik interessieren

Kontakt:

Mehr Informationen sowie die Kontaktdaten  findet ihr auf www.transmann.de oder auf Facebook https://www.facebook.com/TransMann-eV-bundesweiter-Verein-220590911286047

Trans-Ident e.V.

Eine Gruppe für alle trans*, aber auch non-binäre und inter* Menschen und deren Angehörigen/Freunde.

Wir begleiten und unterstützen gern bei allen Fragen und Schritten der Transition etc.

Monatliche Gruppentreffen im Cafe Regenbogen. 

Kontakt zur SHG München:

www.muenchen.trans-ident.de , Patricia@Trans-Ident.de (Gruppenteitung), oder auch www.trans-ident.de

Koordinierungsstelle zur Gleichstellung von LGBTIQ*

Die Koordinierungsstelle fördert die Gleichstellung und Antidiskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*, inter* und queeren Menschen.

Das Angebot der Koordinierungsstelle zur Gleichstellung von LGBTIQ* lässt sich in 5 Handlungsfeldern beschreiben:

  • Fachpolitische Arbeit
  • Unterstützung der städtischen Referate

  • Unterstützung der LGBTIQ*-Community

  • Akzeptanzförderung

  • Beratung und Service

Kontakt:

Gruppenpostfach: lgbti@muenchen.de

Postanschrift: Angertorstr. 7, 80469 München

Weitere Infos unter:

https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Direktorium/Koordinierungsstelle-fuer-gleichgeschlechtliche-Lebensweisen.html

dgti e.V

Die dgti hat sich zum Ziel gesetzt, die Akzeptanz von Transgendern innerhalb der Gesellschaft zu fördern und deren Stigmatisierung entgegenzuwirken. Sie soll Betroffene und Interessierte beraten und betreuen, sofern dies gewünscht wird. Ein wesentlicher Aspekt der Arbeit sollte die (Re-)Integration von Betroffenen in den Arbeitsprozess sein, um so der Gefahr des sozialen Abstiegs zu begegnen, der heutzutage noch mit dem sozialen Wechsel verbunden ist. Sie tritt für mehr Offenheit der eigenen Identität gegenüber ein und trägt der Vielfalt menschlichen Daseins Rechnung.

(Auszug aus der Präambel der dgti)

Kontakt:

dgti e.V. c/o Yasmine Weber
Franz Fihl Str. 5a
80992 München

Tel: 0176 3283 7049

Geschäftszeiten: Öffnungszeiten: Mo-Fr. 17:00 – 21:00 Uhr, Sa und So 09:00 – 20:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.

Mail: yasmine.weber@dgti.org