Aktuell

14.06.2021 Hinweise für den Besuch bei uns

Unsere Hinweise für euch als Besuchende von Veranstaltungen von diversity München unter Hygienemaßnahmen

Hinweise für Besuchende

Liebe Besuchende,

 

Laut der dreizehnten bayrischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13.BayIfSMV) vom 05.06.2021 herrschen veränderte Maßnahmen. Die Handlungsempfehlung des Sozialreferates /Stadtjugendamt München vom 14.06.2021 von Frau Dorothee Schiwy gibt klare Maßnahmen und Empfehlungen, welche für die Offene Kinder und Jugendarbeit Anwendung findet.

Außerschulische Bildungsangebote, die § 22 Abs.2 der 13. BayIfSMV unterfallen, können ab dem 15. März 2021 inzidenzabhängig in Landkreisen und kreisfreien Städten, worunter diversity München e.V. mit dem Standort München fällt, mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 in Präsenzform wieder stattfinden, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5m gewahrt ist oder eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird.

Wir als diversity München e.V. sind freier, anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und somit ein Angebot der offenen Jugendarbeit nach §11 SGB VIII, dass junge Menschen in ihrer Entwicklung unterstützt, zur Selbstbestimmung befähigt und ihre soziale und politische Bildung fördert (§11 Abs. 1 und Abs. 3 Nr. 1 SGB VIII). Unsere Gruppenaktivitäten erfüllen diesen Zweck, sind somit nicht als rein gesellige Zusammenkunft zu werten und werden nur von ausgebildeten Gruppenleiter*innen durchgeführt.

Um unsere Angebote unter den Bestimmungen zur Eindämmung von COVID-19 veranstalten zu können, ist es zwingend notwendig, dass ihr vorab die Regeln für unsere anstehende Veranstaltung kennt und einhaltet.

Haltet euch bitte während der Veranstaltung an diese Regeln und folgt den Anweisungen unserer Teamer*innen. Nur so ist eine Teilnahme an unseren Angeboten möglich.

 

Gesundheit

Jede*r Besucher*in darf die Räume nicht betreten und auch nicht an Veranstaltungen und Aktivitäten von diversity teilnehmen, wenn:

  • Krankheitssymptome jeglicher Art vorhanden sind,
  • Personen die aufgrund Kontakts mit COVID-19 Erkrankten oder nach Aufenthalt in einem Risiko-, Hochinzidenz oder Virusvarianten-Gebiet sich nach den aktuell geltenden Vorschriften oder nach Anweisung des Gesundheitsamts in Quarantäne bzw. häuslichen Isolierung befinden.

Sollten während der Veranstaltung bei euch Corona-spezifischen Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptome auftreten, meldet uns dies und begebt euch direkt nach Hause.

 

Allgemeine Verhaltensregeln

Im Folgenden die wichtigsten allgemeinen Verhaltensregeln und Anforderungen:

  • Mindestabstand von 1,5 Metern halten
  • beim Ankommen direkt Händewaschen und wenn möglich Hände desinfizieren
  • regelmäßiges Händewaschen mit Seife und wenn möglich Hände desinfizieren
  • Einhaltung der Hust- und Niesetikette
  • Vermeidung von Berührungen von Augen, Nase und Mund
  • kein Körperkontakt
  • Eintreffen und Verlassen des Gebäudes/des Raumes/Angebots unter Wahrung des Abstandsgebots
  • Der Mund-Nasen-Schutz in Form einer FFP2-Maske muss immer dann getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht zuverlässig eingehalten werden kann (z.B. beim Bewegen im Jugendzentrum) als auch beim Ankommen und Verlassen des Veranstaltungsorts (Verkehrsflächen). Hast du keine eigene, bekommst du eine von uns gestellt.
  • Auch bei Treffen draußen muss eine FFP2-Maske beim Ankommen und dem Verlassen des Veranstaltungsortes und wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, getragen werden.
  • Gegenstände wie Trinkflasche, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte etc. sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden
  • Eigene Getränke dürfen nicht aufgefüllt werden.
  • Personen mit vollständigen Impfschutz bzw. Genesenennachweis müssen sich ebenso zur Veranstaltung anmelden und ihre Kontaktdaten hinterlassen. Ebenso gelten die Maskenpflicht und das Abstandsgebot für alle Personen gleich. Könnt ihr euren vollständigen Impfschutz nachweisen, gilt für euch jedoch nicht die Personenzahlbegrenzung. Gebt dies daher bei eurer Anmeldung an und bringt den Nachweis mit.

Mund-Nase-Bedeckung

Die wichtigste und effektivste Maßnahme ist – neben der Handhygiene und dem Einhalten der Husten- und Niesregeln – das Abstandhalten von mindestens 1,5 m. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Form einer FFP2-Maske ersetzt nicht die oben genannten Regeln.

Es muss beim Ankommen und Verlassen des Veranstaltungsorts, als auch wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden (z.B. beim Bewegen im JUZ). Es sind keine Faceshields, Visiere, Kunststoffmasken oder einfache Masken als Ersatz einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

Voranmeldung

Wir bitten um Verständnis, dass wir unser Angebot momentan nur mit Voranmeldung durchführen können, da die Plätze der teilnehmenden Personen stark begrenzt sind. Wir wollen somit verhindern, dass wir am Veranstaltungstag Personen abweisen müssen. Um fair den anderen gegenüber zu sein, bitten wir dich deine Anmeldung rechtzeitig abzusagen, sollte dir etwas Anderes dazwischenkommt, damit andere auch die Chance erhalten, dabei zu sein.

Die Daten, die du bei deiner Anmeldung angibst, werden nach dem Treffen wieder gelöscht.

 

Dokumentation

Ähnlich wie in der Gastronomie müssen wir die Personen die an unseren Angeboten teilnehmen dokumentieren. Bitte habt daher Verständnis, dass wir euch zu Beginn der Veranstaltung ein Kontaktformular ausfüllen lassen müssen (Name, Telefonnummer, Email-Adresse). Da uns genauso wie euch die Sensibilität eurer Daten bewusst ist, werden diese vier Wochen sicher aufbewahrt und danach geschreddert.

 

Essen und Trinken

Bitte habt Verständnis, dass wir euch lediglich Einweggetränke ausgeben dürfen.

Es dürfen keine Wasserkaraffen und kein offenes Essen bereitgestellt werden. Ihr dürft euch gerne eigenes Essen und alkoholfreie Getränke mitbringen. Diese dürfen jedoch nicht mit anderen geteilt werden. Eigene Getränke dürfen nicht bei uns aufgefüllt werden.

 

 

Stand 14.06.2021