Aktuell

01.01.2021 diversity wünscht ein frohes Neues!

Ein spannendes Jahr 2020 geht zu Ende. Wir wünschen ein frohes Neues Jahr!

Frohes Neues Jahr

diversity wünscht euch allen einen guten Rutsch und alles Gute für 2021!

Wir freuen uns schon auf ein tolles, ereignisreiches und buntes Jahr, in dem wieder viele tolle Aktionen und Events mit euch möglich sein werden. Wir hoffen, ihr habt euch über die Feiertage ausgeruht, sodass wir alle wieder mit voller Energie ins neue Jahr starten können!

Für diversity München war 2020 wieder einmal ein spannendes Jahr.
Trotz der erschwerten Bedingungen konnten wir weiter ein vielfältiges Programm, eine abwechslungsreiche Pride-Week und viele tolle Aktionen unserer mittlerweile 12 unterschiedlichen Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene in physischen und digitalen Formaten gestalten. Unsere sonst regelmäßige stattfindende diversity Bar konnten wir während Corona in einen Straßenverkauf umgestalten.
Unsere Workshops von diversity@school konnten glücklicherweise zu Beginn des Jahres noch in Präsenz durchgeführt werden. Danach fanden einige in digitaler Form statt. Zusätzlich zu unseren Schulen, Fachkräften und Institutionen nahm unsere Aufklärungsarbeit dieses Jahr bspw. auch das Unternehmen Adobe in Anspruch , woraus sich ein sehr interessanter Austausch ergeben hat.

Wie schon in unserem Jahresrückblick gezeigt wurde, konnten wir mit den neuen Fenstern den Umbau des diversity Cafés final im Februar abschließen. Zudem haben wir im November die frohe Neuigkeit erhalten, dass wir ab 2021 eine neue hauptamtliche Stelle und eine Erweiterung der Räumlichkeiten in der Blumenstraße 11 erhalten werden. Dies sichert uns nachhaltig den Standort im LGBTQ*-Herzen Münchens und bietet auch in Zukunft Raum für unsere Jugend sowie Angebote.

An dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an alle mitwirkenden Personen des Stadtrats und der Parteien, der Verwaltung der Stadt München (insbesondere, des Stadtjugendamts und Kommunalreferats), welche sich in höchstem Maße für unsere Jugendorganisation eingesetzt haben!
Dies freut uns besonders, da es zeigt, wie unsere Arbeit von der Stadt und der Münchener Gesellschaft wertgeschätzt wird.
Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Jugendorganisation hier in München seit vielen Jahren eine Heimat gefunden hat. Diese Heimat gehört allen jungen lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, queeren und unschlüssigen Personen bis 27 Jahre. Besonders unsere Diversität macht uns einzigartig und wertvoll, und wir werden alles daran setzen, diese Diversität in unserer Jugendorganisation und in der Community zu erhalten.

Und weil unser Jugendzentrum ganz und gar keine Selbstverständlichkeit ist - und erst recht nicht, dass es so super läuft - möchten wir uns an diesem Punkt auch gerne nochmal ausführlich bedanken:

- bei allen unseren ehrenamtlichen Gruppenleiter*innen, Referent*innen, Orgas und anderweitig tätigen Ehrenamtlichen! Ohne euch wäre unsere Jugendarbeit nicht möglich. Ihr schenkt der jungen Community so viel wertvolles Herzblut, kreative Ideen und Initiative, wo auch immer sie gebraucht wird.
- bei unserer langjährigen Vorständin, Freundin und Gruppenleiterin Eva Apfl, die sich immer wieder aufs Neue für die Belange unserer Community und insbesondere benachteiligter Gruppen innerhalb dieser eingesetzt hat. Besonders die Themen Inklusion und lesbischer sowie bisexueller Sichtbarkeit lagen ihr immerzu am Herzen. All die Zeit und Muße, die in Evas Arbeit und ihre stetigen Bestrebungen, den Vorstand und das Team durch kleine Überraschungen zu motivieren, geflossen sind, werden noch lange unvergessen bleiben! Auch wenn Eva uns als Leiterin der JuLes noch ein wenig erhalten bleibt, werden wir sie im Vorstand sehr vermissen.
- bei all unseren frisch verabschiedeten Gruppenleiter*innen und Referent*innen für ihr langjähriges außerordentliches Engagement. Ohne Euch wäre unsere Arbeit in diesem Jahr niemals so innovativ und abwechslungsreich geworden!
- bei unseren vielen Besucher*innen und Mitgliedern. Ihr seid die Jugendorganisation!
- bei unseren hauptamtlichen Mitarbeiter*innen für eure Geduld mit uns Ehrenamtler*innen und ihre wichtige Arbeit im Jugendzentrum und Café. Ihr nehmt uns wirklich immer wieder große Lasten von unseren Schultern!
- bei unseren Fördermitgliedern und Spender*innen. Mit Eurer Unterstützung sichert ihr jedes Jahr aufs Neue das Bestehen der Jugendorganisation und ermöglicht geniale Events, Beratung, Treffen und Informationsveranstaltungen für unsere Besucher*innen!
- bei der Koordinierungsstelle für LGBTI* der Landeshauptstadt München, die uns unterstützt hat und immer wieder ein offenes Ohr für unsere Themen hat. Besonderer Dank gilt hier natürlich dem Leiter der Koordinierungsstelle, Andreas Unterforsthuber sowie seinen Kolleg*innen Ulrike Mößbauer und Thorsten Wiedemann!
- bei der Stadt München selbst und insbesondere dem Jugendamt, ohne deren Finanzierung und hilfreicher Arbeit das Jugendzentrum und unser Café so nicht existieren würde!
- beim Kreisjugendring München-Stadt für die finanzielle Unterstützung und die immer wieder gute Zusammenarbeit!
- bei der Münchner Regenbogen-Stiftung und der Patrick-Lindner-Stiftung für die finanzielle Unterstützung unserer Aktionen!
- bei unseren politischen Unterstützer*innen, die sich besonders im Kommunalwahlkampf für unsere Belange eingesetzt haben: Rita Braaz, Maximilian Gawlick, Jörg Hoffmann, Dominik Krause, Thomas Lechner, Marion Lüttich, Thomas Niederbühl, Christian Vorländer und Micky Wenngatz. Natürlich gilt der Dank auch all den treibenden Kräften, die uns in diesem Jahr im Landtag unterstützt haben.
- GeigerCars, die uns sonst jedes Jahr zum CSD mit ihren Autos sponsern, welche wir zwar 2020 leider nicht benötigt haben uns aber 2021 hoffentlich wieder unterstützen.
- bei LeTRa Lesbenberatung , Sub e.V. - Schwul in München, CSD München - Munich Pride, Münchner Löwen Club e.V. - MLC Munich, IMMA e.V.- Initiative für Münchner Mädchen, QueerCampus, Aufklärungsprojekt München e.V., Münchner Aids-Hilfe, Trans-Inter-Beratungsstelle MünchenI, VivaTS Selbsthilfe München e.V. , Münchner FreiwilligenMesse, Sticks & Stones, QFFM :: Queer Film Festival München und unseren Kooperationspartnern die unseren Mitgliedern und Jugendlichen vergünstigte Preise anbieten (Garry Klein, NY.Club, Sektion GOC im DAV e. V., L.U.S.T. Latein- und Standard-Tanzsportclub 2000 e.V. Muenchen) sowie vielen weiteren Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen für die gute Zusammenarbeit!