diversity@school

Das Aufklärungsprojekt von diversity

diversity@school – das sind lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Referent*innen, die ehrenamtlich Workshops für Jugendliche, junge Erwachsene und Multiplikator*innen durchführen sowie Infostände betreuen – zu den Themen sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität.

Unser Angebot

An welche Zielgruppe richten wir uns?

In erster Linie richten sich die Workshops an Jugendliche und junge Erwachsene, etwa Schüler*innen der Mittel- und Oberstufen aller Schulformen oder Besucher*innen von Jugendeinrichtungen. Darüber hinaus führen wir auch Workshops mit Studierenden an Universitäten, mit geflüchteten Menschen und Personen mit Beeinträchtigungen durch. Wir passen unsere jeweiligen Inhalte und Methoden an die Zielgruppe an. Grundsätzlich richtet sich unser Angebot an Jugendliche ab der 8. Schulstufe bzw. einem Alter von 14 Jahren; Ausnahmen sind jedoch in begründeten Fällen möglich.

Zusätzlich führen wir auch Schulungen für Multiplikator*innen, beispielsweise für Studierende, (angehende) Lehrkräfte und Sozialarbeiter*innen, durch. Dies ermöglicht eine nachhaltige Bekämpfung homo-, bi- und transphober Vorurteile, Einstellungen und beugt Diskriminierung vor. 

 

Wo findet die Einheit statt?

Gerne besuchen unsere Referent*innen direkt Ihre Schule oder Einrichtung. Ein darauf aufbauender Besuch der Jugendlichen in unseren Vereinsräumlichkeiten (Jugendzentrum oder Café) kann zur inhaltlichen Vertiefung beitragen. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass sich die Räumlichkeiten dazu eignen, möglichst interaktive Workshops durchzuführen; gut sind größere Räume mit verschiebbaren Möbeln, um etwa einen Stuhlkreis bilden zu können. 

 

Wie lange dauert der Besuch?

Um kein Thema zu kurz kommen zu lassen und auch alle Fragen der Teilnehmer*innen beantworten zu können, bieten wir unsere Einheiten ab mindestens 90 Minuten an. Generell gilt dabei Folgendes: Je mehr Zeit uns zur Verfügung steht, desto tiefer können wir mit den Teilnehmer*innen in das Thema einsteigen und dieses bearbeiten.

 

Wie läuft der Workshop ab?

Generell sind wir offen für Ihre Wünsche und Anregungen. Wurde das Thema bereits behandelt, können wir am bereits vorhandenen Wissen anknüpfen; dies ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Unser Vorgehen orientiert sich dabei an folgendem Ablauf:

  1. Aufwärmphase: Gegenseitiges Kennenlernen, Einstieg ins Thema anhand eines Spiels
  2. Hauptmethode: Unterschiedliche Methoden und Spiele, angepasst an Alter und Hintergrund der Teilnehmer*innen, leiten leiten des Thema ein und regen zur Diskussion an. Dabei sollen Begriffe geklärt, Kategorien und Vorurteile überdacht und ein offener Rahmen für Diskussionen gegeben werden.
  3. Fragerunde: Am Ende können die Teilnehmer*innen anonym oder offen Fragen (an die Referent*innen) stellen.
  4. Abschluss & Feedback: Wie hat es den Schüler*innen gefallen? Welche Angebote und Möglichkeiten gibt es etwa bei diversity München?

Selbstverständlich werden die Inhalte auf die Bedürfnisse und den Wissenstand der Teilnehmer*innen abgestimmt. Für besondere Wünsche und Anregungen sind wir ebenfalls offen.

Die interessantesten Workshops finden aus eigener Erfahrung nur dann statt, wenn die entsprechende Aufsichtsperson (Lehrer*innen, Pädagog*innen, o.a.) nicht während des Workshops anwesend ist. Unsere Diskussions- und Fragerunden führen wir nur ohne Betreuer*innen durch, um eine offene Gesprächsatmosphäre zu ermöglichen.

 

Wie wird der Besuch von diversity@school geplant?

Sie können uns via Mail über unser Kontaktformular erreichen oder rufen uns unter der folgenden Rufnummer an: 08955266986. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

ACHTUNG: Da wir aktuell sehr viele Anfragen erhalten, würden wir Sie bitten, uns mindestens zwei Monate vor dem geplanten Termin zu kontaktieren. 

 

Muss der Besuch im Rahmen des Lernpakets LesBiSchwules Leben stattfinden?

Gerade an Schulen empfiehlt sich oft die Arbeit mit dem Lernpaket LesBiSchwules Leben des Pädagogischen Institutes der Landeshauptstadt München. Unser Besuch stellt einen Teil des Lernpakets dar und kann mit dem Lernpaket vor- und nachbereitet werden. 

Wir besuchen Ihre Einrichtung aber auch unabhängig von der Verwendung des Lernpakets. Gerne suchen wir mit Ihnen zusammen nach Alternativen, um die Zielgruppe auf unseren Besuch/Workshop vorzubereiten oder diesen nachzubesprechen. Sprechen Sie uns einfach darauf an. 

 

Fallen Kosten für einen Besuch an?

Nein. Unser Besuch ist für Sie völlig kostenfrei. Als rein ehrenamtliches Projekt und selbsttragender Verein freuen wir uns aber jederzeit über Spenden. Falls Sie die Möglichkeit haben, unseren Workshop im Rahmen des Lernpakets LesBiSchwules Leben zu organisieren, können wir eine Aufwandsentschädigung vonseiten des Pädagogischen Institutes erhalten.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie bei der Planung des Besuchs; sprechen Sie uns einfach direkt darauf an.