Weiß-Blau und trotzdem Bunt!

Neues aus dem diversity Jugendzentrum

Pressemitteilung zu unserem diversity CSD Motto 2018: LovEvolution! Weiß-Blau und trotzdem Bunt!

Pressemitteilung: LovEvolution! Weiß-Blau und trotzdem Bunt!

LovEvolution! Weiß-Blau und trotzdem Bunt!

diversity München e.V. demonstriert für die queere Jugend 

diversity München bringt sich dieses Jahr unter dem Motto “LovEvolution! Weiß-Blau und trotzdem Bunt!” in die Polit-Parade des Christopher Street Day München ein. Damit möchten wir uns wie jedes Jahr als gemeinnützige Organisation an der Demonstration für LGBTIQ*¹-Rechte beteiligen und der Jugend ein Gesicht geben.

Das Motto „LovEvolution“ entstand durch die Verschmelzung der Wörter Love und Evolution, die einerseits aus der beliebten und aussagekräftigen Phrase „Love is Love“ herrührt, die in den letzten Jahren symbolisch für die Gleichstellung und den Kampf für die gleichgeschlechtliche Liebe stand, und andererseits das Wort Evolution einbringt, um auf die unglaubliche weltweite Entwicklung aufmerksam zu machen, die die LGBTIQ* Szene in den letzten Jahren erlebt und die Chance diese durch politische Wahlen wie der bayerischen Landtagswahlen 2018 weiter zu bringen und zu festigen.

„Weiß-Blau und trotzdem Bunt!“ steht bei uns im Kontrast zum diesjährigen Münchner CSD-Motto „Bunt ist das neue Weiß-Blau“. Denn bei uns steht weiß-blau nicht nur für Bayern, Bayer*in sein und bayrisch sein, sondern auch für unsere Vereinsfarben. Bei diversity München kommt jede*r zusammen, egal ob lesbisch, bi, schwul, trans* oder einfach queer. Wir sind bunt, trotz weiß-blauer Vereinsfarbe, und so sind wir uns auch sicher, dass jede*r Bayer*in, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Sexualität, Religion und Weltanschauung, innerlich bunt sein kann. Klares Ziel ist es daher, sich für ein tolerantes Bayern ohne Rechtsextremismus und Rechtspopulismus oder jede Form von Ausgrenzung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit stark zu machen. Außen weiß-blau und innen bunt, ganz nach dem Motto: „Rainbow inside“.

Wir feierten zwar im letzten Jahr die schon längst überfällige eheliche Gleichstellung von hetero- und homosexuellen Paaren, aber dennoch gibt es in vielen politischen und alltäglichen Hinsichten noch keine vollständige Gleichstellung. Um auch in Zukunft gegen Diskriminierung im Alltag, in der Arbeit und vor allen Dingen in der Schule zu kämpfen und aktiv Aufklärungsarbeit zu leisten, brauchen LGBTIQ*-Institutionen und -Personen nicht nur die Unterstützung der Politik, sondern auch das Bewusstsein der restlichen Bevölkerung dafür, wie wichtig es ist, für eine gleichgestellte Community einzustehen. Wir wollen dieses Jahr auch auf die nach wie vor starke Diskriminierung von trans* Personen in Schulen und öffentlichen Einrichtungen aufmerksam machen. Auch die unzureichende Ausbildung von Lehrkräften  im Hinblick auf das Thema LGBTIQ* sowie der Missstand landesweit fehlender Beratungs- und Anlaufstellen sollen in den Fokus gerückt werden. Die viel diskutierte Unsichtbarkeit von Lesben und bisexuellen Menschen in der Community sind ein weiterer Aspekt, den wir bei diversity München e.V. hervorheben wollen.

Bereits 2017 zeigten wir mit der erneut größten Fußgruppe des Münchner CSD, dass die Jugend ein wichtiger Teil der Community ist und wir für unsere Rechte kämpfen wollen.

Der Umgang mit ihrer Identität und ihrer Sexualität ist für viele Teile unserer Gesellschaft und unserer Jugendlichen ein täglicher Kampf gegen Mobbing und für den Kampf um Gleichstellung, Anerkennung und Akzeptanz. Dies wollen wir am Christopher Street Day am 14.07.2018 aufs Neue zeigen und allen, die sich noch nicht trauen, Mut machen, ihre eigenen Leben zu leben!

diversity München e.V. ist eine ehrenamtlich geführte Organisation für Personen, die sich in der persönlichen Orientierung unsicher sind oder sich der LGBTIQ* Szene zugehörig fühlen. Dabei bietet diversity eine große Bandbreite an Gruppenangeboten sowie offene Veranstaltungen. Zusätzlich wird die Jugendorganisation von zwei Sozialpädagog*innen unterstützt. Ein weiteres wichtiges Angebot ist das Aufklärungsprojekt diversity@school, das mit Workshops und Informationsveranstaltungen für mehr Sensibilisierung an Schulen und anderen Institutionen sorgt.

Mehr Infos zu diversity München findet ihr unter: www.diversity-muenchen.de

Ein Text von Stefan Gartner & Pascal Nissing

###

¹LGBTIQ* bedeutet Lesbian Gay Bi Trans* Inter Queer und vereint in einer Abkürzung eine Vielzahl von Gruppen, die nicht der heteronormativen Matrix entsprechen.